Pilatesmatte Ratgeber

Pilatesmatte Ratgeber – Worauf müssen Sie achten?

Die Pilatesmatte ist ein äußerst praktisches Sportzubehör. Durch die besonders weiche Oberfläche eignet sie sich bestens für Pilates oder Yogastunden zu Hause. So kann man sich den Gang ins Studio sicher das ein oder andere mal sparen.

Pilatesmatte Ratgeber
Pilatesmatte Ratgeber

 

Wofür braucht man eine Pilatesmatte?

 

Regelmäßiges Training hält den Körper fit. Laut einem bestehenden Pilatesmatte Test eignet sich ein solches Zubehör optimal für das Training zu Hause. Viele Übungen können auf der Pilatesmatte durchgeführt werden. Dazu zählen Dehnungs oder Kraftübungen, aber auch Yoga -, Aerobic- oder Pilatesübungen. 

 

Das Training mit einer Pilatesmatte

Mit Hilfe einer der vielen im Internet bestehenden Pilatesmatte Tests wurde deutlich, dass vor allem der Rücken, der Po, die Beine und der Bauch gestärkt wurden. Die Gymnastikmatte ist weich und als Unterlage bei jungen und alten Menschen sehr beliebt. Die Matte ermöglicht stabile Übungen, auch auf hartem Untergrund und steigert somit den Komfort. Gleichzeitig schont sie die Gelenke.

In Ihrem Pilatesmatte Test hat sich zudem herausgestellt, dass sie besser federt als ein Teppichboden. Sie wird gleichzeitig nicht übermäßig warm wird und man kommt nicht sofort ins Schwitzen. Für ein optimales Training, empfiehlt sich die Anschaffung einer hochwertigen Pilatesmatte. Dies ist auch noch mit Spaß verbunden. Mit Hilfes des Pilatesmatte Test von jemand anderem, bekommen diese Produkte von uns die meiste Beachtung.


Pilatesmatte in verschiedenen Farben

Pilatesmatte Ratgeber
Pilatesmatte Ratgeber

Diese Gymnastikmatte überzeugt durch ihre hohe Qualität. Sie wurde aus einem hochwertigen künstlichen Kautschuk mit Memory Effekt hergestellt. Das Material der Pilatesmatte ist rutschfest, hautfreundlich, wasserabweisend und dämpfend. Somit schont man auch die Gelenke wirkungsvoll.

Nach dem Training kann man die Matte einfach abwischen und erhält somit die Hygiene. Die Übungs- und Sportmatte ist für den Einsatz im Innen– und Außen geeignet. Sie kann optimal für Yoga-, Aerobic-, Gymnastik-, und Pilatesübungen verwendet werden.

Ihr Pilatesmatte Test hat gezeigt, dass sich das Produkt auch für das Zelten oder Camping eignet. Die Matte gibt es in zwei Größen: In 190 cm x 60 cm x 1,5 cm. bzw. in 190 cm x 100 cm x 1,5 cm. Der Käufer hat die Auswahl unter Grün, Lila, Rot, Königsblau, Gelb und Schwarz. Die Pilatesmatte als solche wurde von verschiedenen Instituten getestet und verifiziert.

 

Pilatesmatte kaufen – worauf ist beim Kauf zu achten?

Die Pilatesmatte muss ohne die Verwendung von Schadstoffen hergestellt werden. Sie sollte außerdem über eine optimale Dämpfung verfügen und sich dem Boden perfekt anpassen. Nach der Belastung sollte die Pilatesmatte die Ausgangsform wieder einnehmen. In deren Pilatesmatte Test wurde deutlich, wie wichtig die Größe der Matte ist. Die Länge zwischen 1,80 und 2,00 Meter ist optimal. Die Pilatesmatte sollte die Größe des Nutzers komplett abdecken. Matten mit einer Stärke von 1,5 cm haben sich als gelenkschonend und angenehm in der Nutzung gezeigt. Die Matte sollte einfach zu reinigen und rutschfest sein und über ein Prüfzeichen verfügen.

 

Pilatesmatte Ratgeber
Pilatesmatte Ratgeber

Warum eine Pilatesmatte kaufen?

 

Im angesprochenen Pilatesmatte Test wurde deutlich, dass das Produkt ein komfortables Training wirkungsvoll unterstützt. Das spart Zeit und Geld fürs Fitnesscenter. Die hervorragenden Matten sind nützliche Hilfsmittel für unterschiedliche Übungsbereiche. Pilatesmatten sind günstig, praktisch und dienen der Trainingsmotivation. Bei der großen Auswahl an Farben und verschiedenen Oberflächen wird jeder fündig. Diese Matten sind daher sehr gut.

Sportmatte Ratgeber

Sportmatte Ratgeber – Worauf muss ich achten?

Fitnesstraining ohne Geräte liegt momentan voll im Trend. Viele Sportbegeisterte haben einfach nicht die Zeit fürs Fitnessstudio. Auch in den eigenen vier Wänden kann man effektiv mit Kraft- und Stabilisationsübungen trainieren. Man benötigt lediglich sich selbst und eine Sportmatte. Für ein erfolgreiches Training ist es wichtig, dass Sie die nötigen Infos bekommen was eine gute Sportmatte ausmacht.

 

 

Welche Größe muss eine Sportmatte besitzen?

sportmatte testMit Hilfe eines bestehenden Sportmatte Test den es zu haufe im Internet gibt, wurde gezeigt: Sie müssen auf die Matte optimal passen. Eine Mindestlänge von 1,80 m ist daher sinnvoll. Die eigene Körpergröße ist jedoch nicht allein das Kriterium für den Mattenkauf. Wenn Sie zusätzlich Turnübungen, wie etwa einen Purzelbaum oder ein Rad auf der Matte machen wollen, dann muss sie entsprechend länger dimensioniert sein.

In einem bestehenden Sportmatte Test wurde zudem deutlich: Die Breite der Matte sollte zwischen 60 und 80 cm betragen. Dann ist ein Training in der Gruppe oder der Transport in den Park problemlos möglich. Haben Sie vor, ein spezielles Mobility Training mit Drehbewegungen auf der Matte zu absolvieren, dann ist eine Mattenbreite von über 1 m zu empfehlen. Verwenden Sie die Sportmatte ohnehin nur in den eigenen vier Wänden, ist es ratsam das Sie sich sofort eine größere Matte zulegen. Somit können Sie alle Übungen problemlos durchführen und müssen keine zweite Matte zusätzlich nachkaufen.

 

Das Dämpfverhalten einer Sportmatte

Das Dämpfverhalten einer Sportmatte hängt von der Materialdichte ab. Im Sportmatte Test hat sich gezeigt das hingegen die Dicke der Matte nicht unbedingt entscheidend ist. Auch dickere Sportmatten können schlechter dämpfen als dünne Matten. Der angesprochene Sportmatte Test kam bei Ihnen zum Ergebnis, dass eine gute Dämpfung vor allem bei Übungen auf den Ellenbogen oder den Knien besonders wichtig ist. Im Sportmatte Test von Ihnen wurden Matten zwischen 1 cm und 5 cm Dicke getestet. Dickere Sportmatten haben allerdings noch zusätzlich einen Stabilisationseffekt, denn während des Trainings wird das Gleichgewicht geschult und die Muskeln stärker beansprucht.

 

Woraus werden Sportmatten gefertigt?

sportmatte testDie Produkte aus Ihrem Sportmatte Test wurden entweder aus natürlichen oder künstlichen Stoffen hergestellt. Die Kunststoffmatten sollten in jedem Fall von einem namhaften Hersteller stammen. Billige Matten können schädliche chemische Stoffe enthalten. Ein penetranter chemischer Geruch kann hierfür ein Indiz sein. Im Sportmatten Test wurden auch Matten aus Naturprodukten, wie etwa Schafschurwolle, geprüft. Hier geht der Käufer auf Nummer sicher und somit auch kein Gesundheitsrisiko ein.

 

Fazit – Der sichere Stand ist besonders wichtig

In Ihrem Sportmatte Test hat es sich als sicher erwiesen, dass für ein effektives und sicheres Training ein ebenso sicherer Stand nötig ist. Die Sportmatte sollte deshalb über eine rutschfeste Unter- und Oberseite verfügen. Die Unterseite hält fest auf dem Boden, die Oberseite verträgt zudem auch einige Tropfen Schweiß. Alle getesteten Sportmatten im Test können wir mit ruhigem Gewissen empfehlen, denn sie erfüllen sämtliche Qualitätsansprüche, die man an eine solche Matte stellt.

Was ist eine Trainingsmatte?

Trainingsmatte

Die sogenannten sanften Sportarten wie Gymnastik, Yoga und Pilates werden immer beliebter. Da viele Übungen dieser Sportarten auf dem Boden ausgeführt werden, wird eine entsprechende Unterlage benötigt. Die Trainingsmatten sollen abfedernd wirken, aber vor allem Schutz vor Unfällen bieten. Diese Trainingsmatten schonen die Gelenke und schützen vor Schmutz und Kälte. Deshalb zählen Trainingsmatten eigentlich zur Grundausstattung, wenn man Gymnastik, Pilates und Yoga zu Hause ausübt.

Welche Arten an Trainingsmatten gibt es?

Eine Trainingsmatte ist vielseitig nutzbar. Sie unterstützt bei allen Bodenübungen wie beispielsweise Bauch-, Beine- und Po-Übungen sowie für Übungen aus den Sportarten Gymnastik, Yoga und Pilates. Welche die richtige Matte ist, entscheidet auch darüber, welche Art der Übungen man durchführen will. Für Übungen, die am Boden liegend oder sitzend ausgeübt werden, benötigt man eine andere Matte als für Übungen, die im Stehen ausgeführt werden. Trainingsmatten unterscheiden sich in vielfältiger Hinsicht. Zum einen durch die unterschiedlichen Materialien, aus denen sie gefertigt sind, zum anderen durch die unterschiedlichen Größen und Dicken der Sportmatten.

Yogamatte

Die Yogamatte verfügt über dämpfende Eigenschaften, wodurch die Gelenke während der Ausführung der Übungen geschützt werden. Darüber hinaus sollte sie auf jeden Fall über eine rutschfeste Ober- und Unterseite verfügen, damit man bei den Übungen nicht wegrutschen kann. Auch zu dick sollte sie nicht sein, damit die notwendige Stabilität gewährleistet ist.

Pilatesmatte

Pilates bietet optimale Übungen zur Stärkung der Muskeln in Bauch, Rücken und Brust. Um die Übungen unfallfrei und bequem ausführen zu können, benötigt man auch hier eine gute Unterlage. Ebenso wie bei der Yogamatte sollte eine Pilatesmatte rutschfest sein. Allerdings sollte sie im Gegensatz zu einer Yogamatte dicker sein, da das Körpergewicht bei vielen Übungen auf Knien und Steißbein ruht.

Gymnastikmatte

Gymnastik ist eine sehr vielfältige Sportart, die sowohl Jung als auch Alt betreiben kann. Die Übungen zielen entweder auf den ganzen Körper oder nur auf bestimmte Bereiche wie Bauch, Beine oder Po ab. Gymnastik kann sehr anstrengend sein, und wenn man seine Gymnastikübungen macht, sollte man sich unbedingt wohl fühlen. Auch hier kann auf eine geeignete Sportmatte nicht verzichtet werden. Gymnastikmatten sollen daher angenehm weich, rutschfest und leicht zu reinigen sein.

Kriterien, auf die man beim Kauf einer Trainingsmatte achten sollte

Zuerst einmal muss man sich überlegen, für welche Art von Übungen, im Liegen, Sitzen oder Stehen,  die Trainingsmatte benötigt wird. Wichtig ist es darauf zu achten, dass sie die richtige Größe hat. Trainingsmatten sind in verschiedenen Größen erhältlich. Je größer jedoch die Trainingsfläche ist, desto bequemer können die Übungen durchgeführt werden. Da Pilates viele Übungen umfasst, bei denen das Körpergewicht auf das Steißbein oder die Knie verlagert wird, sollte man hier darauf achten, dass die Trainingsmatte im Gegensatz zu einer Yogamatte dick und gepolstert ist. So sollte eine gute Trainingsmatte für Pilatesübungen mindestens eine Dicke von 1,5 cm, eine Länge von 1,80 m und eine Breite von 60 cm aufweisen. Darüber hinaus ist auch die Rutschfestigkeit sehr wichtig.

Wenn Sie noch eine andere Trainingsmatte kennen oder empfehlen können, dann kommentieren Sie doch diesen Beitrag oder schreiben uns über unseren Kontakt eine eMail, dann schauen wir ob wir Ihren Tipp vielleicht mit in unseren nächsten Vergleich mit einbeziehen. Wir hoffen das dieser Beitrag Ihnen gefallen hat und Sie diesen bei Ihren Freunden weiterempfehlen. Ihr Team von www.yogamatte-gymnastikmatte.de